Follow us:
So Good
SO FAR
SO Rum

Wir haben
eine Vision

  • Aus Zucker kann man mehr
    machen, als nur Süßigkeiten

    Rum nimmt in den letzten Jahren eine Sonderrolle auf dem Markt ein. Während der Alkoholkonsum in Deutschland sinkt, erfreut sich Rum immer größerer Beliebtheit: Mit einem Marktanteil von über 14% und einer Steigerung von knapp 25.000 auf über 33.000 Flaschen in den Jahren 2005 bis 2012 hat Rum inzwischen Spirituosen wie Whiskey, Branntweine oder Tequila hinter sich gelassen.
Neben dem puren Genuss des Getränkes ist Rum zudem extrem vielseitig. So ist Rum die beliebteste Spirituose für Cocktails und Mischgetränke mit Colagetränken oder anderen Aromen.
Der mit Rum erzielte Umsatz stieg in Deutschland von ca. 200 Mio. € im Jahr 2008 bis 2012 auf über 300 Mio. €. Damit ist Rum, im Gegensatz zu beispielsweise Bier, ein deutlich boomendes Produkt. (Quelle: statista.de)

    Dabei zeichnet sich auch eine zunehmende Entwicklung zu qualitativ hochwertigen Produkten ab. Der Trend geht deutlich weg von der preisorientierten Massenware und hin zu individuellen Labels mit eigener Philosophie und hochwertigen Produkten.

    ANEKDOTE: Schon vor hunderten von Jahren gab es in Südamerika und der Karibik Rum. Als wohl einer der ersten Europäer, lernte ihn Marco Polo auf seinen Reisen kennen und berichtete von einem „Zuckerwein“. Auch Eroberer und Entdecker wie Pizarro und Columbus berichten von einem Getränk aus Zuckerrohr, das dann 1650 zum ersten Mal als „Rum“ bezeichnet wird. In Europa machte man durch die Kolonialisierung zunehmend Bekanntschaft mit der Spirituose und nutzte Rum für kurze Zeit sogar als Währungsmittel im Handel mit Amerika.

  • Kapitäne, Freibeuter und Matrosen

    Die Weltmeere sind erobert, die Kontinente erkundet und Waren aus fernen Ländern bringt uns das Flugzeug.
Der Abenteurer von heute lebt in der Stadt und erkundet den urbanen Dschungel – aber „erster!“ will man immer noch sein: An aufkommenden Trends teilnehmen, neue Produkte finden bevor sie alle kennen, Vorreiter sein – mit diesen Zielen navigiert der Freibeuter von heute durch die Stadt. Zur Orientierung dient nicht mehr der Kompass sondern Social Media, statt zum Sextant greift man heute zum Mobiltelefon.

    Aufgeschlossen und weltoffen sind die jungen Eroberer von heute und dabei qualitätsbewusst: Gutes lässt man sich auch mal was kosten, so dass man sich lieber in der Bar einfindet als am Stehkiosk.

    ANEKDOTE: Dass man bei Rum sofort an Seefahrer und Piraten denkt, liegt an der Flotte des Vereinigten Königreiches: Zur Ration eines Matrosen gehörte da früher auch ein wenig französischer Brandy. Als man 1655 aber die Insel Jamaica einnimmt, wird dies zur Freude der Besatzungen kurzerhand zum dort erhältlichen Rum geändert. Zwar verließen zahlreiche Seeleute die Britische Navy und widmeten ich der ertragreicheren Piraterie – die Vorliebe für Rum blieb aber.
 So fand der Rum den Weg nach Europa und wurde bald vom Proviant für Matrosen zum gefragten Getränk für Genießer.

  • Der Stoff, aus dem Legenden sind

    SO RUM ist für die unvergesslichen Nächte mit neuen Leuten und alten Freunden, legendäre Abende, von denen man sich noch lange erzählen wird. Dabei hält man die Ereignisse heute gerne auf Facebook, Instagram und Co. Fest und verleiht den besonderen Stunden so tatsächlich eine Form der Unsterblichkeit. Wildes Seemannsgarn darf aber natürlich trotzdem dazugesponnen werden.

    ANEKDOTE: Nicht nur so manche Nacht wurde durch Rum legendär – auch historische Anekdoten gibt es: Als Lord Nelson 1805 bei der Schlacht von Trafalgar starb, beschloss man, seinen Körper in einem Fass Rum zu konservieren und den Leichnam so in die englische Heimat zu bringen. Doch selbst der verblichene Admiral konnte den Durst der Besatzung nicht zügeln: Mit einem Strohhalm leerten die Matrosen heimlich das Fass und ließen Nelson so auf dem Trockenen zurück.

  • Traditioneller Genuss
    in modernem Gewand.

    Die Besonderheit von SO RUM ist die Konzentration auf das Wesentliche. Im Vordergrund steht der pure Rumgenuss, bei dem einen erst das Aroma streichelt und dann der Geschmack verführt. Das innovative und markante Flaschendesign ist eine individuelle und schlichte Reminiszenz an die seefahrerische Herkunft des Getränks und überlässt dann dem Produkt die Bühne. Karibik-Feeling und Piraten-Pomp werden bei SoRum durch Geschmack und Aroma übertrumpft und feiern lieber die Schönheit des Augenblicks.

  • So unverfälscht. So schnörkellos.
    So ehrlich. So Rum.

    Wir wollen ein qualitativ hochwertiges Getränk anbieten  und keine Bilder und Phrasen von Traumstränden. Ein guter Rum als Begleiter für einen schönen Abend und kein Phantasieprodukt für Karibikinseln.